UMIDIGI A5 Pro Alltagstest – Eines der schönste Low Budget Gerät mit überzeugener Performance

UMIDIGI A5 Pro Alltagstest – Eines der schönste Low Budget Gerät mit überzeugener Performance

Endlich mal wieder eine geschrieben Review. Nachdem ich nun nicht mehr so erkältet bin und die Umstellung meines eigenen Blogs fast fertig gestellt ist, gibt es heute von mir die schriftliche Review zum UMIDIGI A5 Pro. Wem das Video also zu lang ist, findet hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Tests.

Preis: Das UMIDIGI A5 Pro gibt es derzeit bei für knapp 90 Euro bei Bangood und für 94€ bei Amazon.

Unboxing:

Das UMIDIGI A5 Pro kommt in einer recht coolen, zweiteiligen, schwarzen OVP. Vorne drauf ist das Umidigi Logo und hinten drauf ein ein Aufkleber mit Informationen zur IMEI und so weiter. Ausgepackt beinhaltet die OVP natürlich das UMIDIGI A5 Pro, sowie ein Case, ein Thank you Kärtchen, SIM Nadel und Quickstart Guide, sowie natürlich Ladekabel und Ladestecker. Das USB Typ-C Kabel ist rot mit schwarzen Enden und der Ladestecker hat eine maximale Ausgangsleistung von 10W. Wobei man sagen muss, beim Unboxing hat sich rausgestellt, dass das falsche Kabel mitgeliefert wurde. Denn das Gerät hat von Werk aus einen Micro-USB Anschluss. Ebenso von Werk aus ist auf dem Gerät eine Schutzfolie installiert, die bei Bedarf weiterverwendet werden kann.

Hands-On und Haptik:

Heute kommen wir zuerst zur Rückseite. Das von Moschuss getestete UMIDIGI A5 Pro kommt in der sehr geilen Farbe Breathing Crystal und ist dadurch ein wahrer Eyecatcher. Mit seinen Maßen von 15,6 x 7,6 x 0,8 cm liegt es zwar sehr gut in der Hand, aber durch das Gewicht von stolzen 204g ist es schon ein kleiner schwerer Brocken.

Die Kamera und der Blitz sind in der linken oberen Ecke der Rückseite verbaut und erstere schaut ein bisschen aus dem Gehäuse heraus, aber nicht so stark das hässlich aussehen würde. Mittig in der oberen Hälfte befindet sich der Fingerabdrucksensor. Ansonsten hat man am unteren linken Rand nur noch einen UMIDIGI Schriftzug. Der Rest der Rückseite des UMIDIGI A5 Pro ist sehr clean gehalten.

An der Front des UMIDIGI A5 Pro erwartet uns das 6,3 Zoll große IPS FullHD+ Display, welches mit einer Tropfen Notch ausgestattet wurde. Die seitlichen Ränder, sowie Kinn- und Stirnränder sind schön schmal geraten.

Der Rahmen des UMIDIGI A5 Pro scheint aus gebürstetem Aluminium zu bestehen. Rechts befinden sich wie fast immer die Lautstärkewippe und der Power On Knopf welche einen guten Eindruck machen. Oben haben wir gar nichts, auch kein zweites Mikrofon. Unten befinden sich ein Mikrofon, ein Mono Lautsprecher, mittig der Micro USB Eingang und links ein 3,5mm Klinkenstecker Eingang. Am linken Rahmenrand befindet sich nur noch der SIM Tray verbaut. Dieser kann 2 Nano SIM-Karten und eine MicroSD Karte gleichzeitig beherbergen. So spricht man hier von einem Hybrid Slot.

Display:

Das im UMIDIGI A5 Pro verbaute 6,3 Zoll Display ist ein In-Cell LTPS FullHD+ Display welches mit einer  Auflösung von 2280×1080 Pixel aufwartet.Dies entspricht 400ppi. Die screen-to-body ratio soll laut Hersteller 92,7% betragen. Die in-cell und LTPS Technologie im verbauten Display soll wohl im Vollbildmodus ein klares Bild und lebendige Farben wiedergeben.

Adaptive Helligkeit wird genau so unterstützt, wie Multitouch und natürlich auch Gesten. Ebenfalls kann man die Schriftgröße des Displays ändern. Die Farbwiedergabe des Displays kann Moschuss vollends überzeugen, auch wenn die Helligkeit nicht so hell ist, wie bei manch anderem teurerem Smartphone. Die Blickwinkelstabilität ist auch super.

Die maximale Displayhelligkeit ist mit 430 LUX recht solide. Es reicht definitiv aus um das Display ohne Probleme im Freien ablesen zu können. Mit der Displayhelligkeit von Flaggschiffen ist dieses jedoch nicht zu vergleichen. Der Touchscreen reagiert sehr gut und es gibt auch so gut wie keinen Reibungswiderstand.

SoC/Speicher/Performance:

Ausgestattet mit NUR 4GB RAM und einem Helio P23 Octa Core Prozessor der mit maximal 2Ghz takten kann, kann man hier getrost davon ausgehen das sich das Gerät eher im unteren Preissegment zu Hause fühlt. Auch der interne Speicher ist mit NUR 32 GB meiner Meinung nach klein bemessen. Aber ich hatte auch schon ewig kein Low Budget Gerät mehr zum testen, daher dürft ihr euch lieber auf die Meinung von Moschuss verlassen. An sich lief die Software wohl recht gut, jedoch stürzte der Launcher ein paar mal während des Testzeitraumes ab.

  • Antutu Benchmark: 96102 Punkte
  • Geekbench 4 SCS: 824 Punkte MCS: 3542 Punkte
  • Geekbench 5 SCS: 157 Punkte MCS: 830 Punkte
  • PC Mark Work 2.0: 7594 Punkte
  • 3D Mark Ice Storm Unlimited: 10979 Punkte Ice Storm Extreme: 6851 Punkte
  • 3D Mark Slingshot: 710 Punkte   – OpenGL: 514 Punkte   – Vulkan: 550 Punkte

PUBG wird automatisch auf Mittel gestellt. Ab Minute 13:20 im Video, könnt ihr auch sehen wie das Spiel auf dem UMIDIGI A5 Pro allgemein läuft. Auf mittlerer Einstellung läuft es hier absolut flüssig. Nicht einmal Mikroruckler waren zu sehen.

Kamera:

Die Hauptkamera des UMIDIGI A5 Pro beherbergt 3 Kamera Linsen. So wurden dem Gerät eine 16MP Linse mit einem Sony IMX398 Sensor und einer F/1.8 Blende, sowie eine 8MP 120° Ultra Weitwinkel Linse mit einem S5K4H7 Sensor und eine 5MP Linse mit Tiefensensor verbaut. Die Frontkamera besteht aus einer 16MP Linse mit einem S5K3P3 Sensor und einer F/2.0 Blende.

Die Hauptkamera macht für den Preis ganz ordentliche Bilder. Die Farben sehen sehr gut aus und auch von der Helligkeit her sehen die Fotos sehr natürlich aus. Im Weitwinkel-Modus, wo der Weitwinkel mit 120° wirklich sehr groß ist, rauschen die Bilder jedoch ein bisschen. Ebenfalls unter Low-Light Bedingungen. Für eine Smartphone Kamera in dieser Preisklasse ist das jedoch normal.

Die Frontkamera macht auch auf den ersten Eindruck ganz passable Bilder, was für die Selfie Junkies unter euch sicherlich wichtig ist. Wenn man in die Bilder reinzoomt neigen die gemachten Bilder jedoch dazu leicht zu verpixeln. Farbwiedergabe und Helligkeit passt aber.

Testbilder und Videos seht ihr im Video ab Minute 10:27.

Konnektivität:

LTE Bänder stehen dem UMIDIGI A5 Pro en masse zur Verfügung. So hat man hier allein bei LTE die Bänder B1(2100) / B2(1900) / B3(1800) / B4(1700/2100) / B5(850) / B7(2600) / B8(900) / B12(700) / B13(700) / B17(700) / B18(800) / B19(800 )/ B20(800) / B26(850) / B28A / B28B/B66(1700/2100).

Ich wusste bis heute nicht einmal das es so viele LTE Bänder gibt, geschweige denn das es ein Band 28A, Band 28B oder gar Band 66 gibt. Ihr seht aber, Probleme mit dem Empfang sollte ihr keine haben wenn ihr euch das UMIDIGI A5 Pro kaufen sollte. Natürlich sind auch alle gängigen GSM udn 3G Bänder am Start.

Ansonsten hat man auch hier an die eher obligatorischen Dinge wie WiFi, Bluetooth und GPS gedacht. Dual WiFi kommt mit IEEE802.11 a/b/g/n und 5GHz Frequenzbereich und Bluetooth in der Version 4.2.

Das WLAN hat eine gute Verbindung. Im Download erreicht Moschuss im 5.0GHz diesmal nichts, da der Router im 5Ghz Bereich nicht gefunden wurde. Im 2,4GHz Bereich kommen solide 26,8Mbps von maximalen 50Mbps an.

Akku:

Das UMIDIGI A5 Pro kommt mit einem ausdauerndem 4150mAh Akku, der mit dem beigelegten 10W Stecker in normaler Geschwindigkeit wieder aufgeladen werden kann. Im PC Mark Battery Life Test, kam man im Test mit 50% Helligkeit und 50% Lautstärke auf 9 Stunden und 23 Minute Laufzeit. Ist sicherlich kein Spitzenwert, aber im Alltag kommt man als normaler User locker über den Tag.

System:

Das UMIDIGI A5 Pro kommt mit einem schön aufgeräumten Stock Android 9, wie es in dieser Preisklasse eigentlich auch üblich ist. Der Stand des Sicherheitspatches lag beim Unboxing und ersten Hands-On beim 05. Juni 2019 und das hat sich im Verlauf des Testes auch nicht geändert.

Die Google News Seite, welche man sieht indem man vom ersten Homescreen aus von links nach rechts wischt, kann bei nicht gefallen einfach deaktiviert werden. Einfach auf dem Homescreen den Finger oder Daumen für ein paar Sekunden ablegen bis ein Pop-Up erscheint über welches ihr zu den Einstellungen für den Startscreen gelangt. Dort könnt ihr die Google Feed Seite deaktivieren. Bloatware oder andere nicht relevante Apps waren nicht installiert. Die Play Protect Zertifizierung ist ebenso vorhanden.

Sonstiges und Extras: 

Der Fingerabdrucksensor des UMIDIGI A5 Pro liegt auf der Rückseite des Gerätes und funktioniert zu 100% in 10 von 10 Fällen.

Inhalt der Verpackung:

1 x Mobiltelefon
1 x SIM-Eject Tool
1 x Case
1 x USB-Kabel und Ladestecker
1 x QS-Guide, Warranty Heft und Safety Information

Fazit:

Für unter 100 Euro bekommt hier hier ein solides Low Budget Smartphone in einem tollen Design. Zudem habt ihr ihr auch Android 9 installiert, was in diesem Preisbereich nicht immer der Fall ist. Außer bis auf ein paar Aussetzer läuft die Software hier sehr flüssig und lässt für unter 100 Euro kaum Wünsche offen. Selbst Spiele wie PUBG können auf dem 6,2 Zoll großen Display auf mittlerer Einstellung sehr gut gespielt werden. Ein bisschen schwächelt das UMIDIGI A5 Pro wenn es um das Thema Kamera oder Multimedia geht. De Lautsprecher ist nicht das wahre, reicht aber für Youtube Videos vollkommen aus. Dennoch, für den Preis von unter hundert 100 macht man beim Kauf des UMIDIGI A5 Pro nichts verkehrt, wenn man auf der Suche nach einem neuen Low Budget Gerät ist.

Die Angebote vom UMIDIGI A5 Pro findest du hier:

Gearbest

Bangood

Amazon

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.