Escobar Fold 2 (Samsung Galaxy Fold 2) – Wie der Name Escobar nochmal für Furore sorgt!

Escobar Fold 2 (Samsung Galaxy Fold 2) – Wie der Name Escobar nochmal für Furore sorgt!

Nachdem Moschuss zum Thema Escobar Fold und Escobar Fold 2 mittlerweile alles abgefrühstückt hat was man abfrühstücken kann, möchte ich euch hier in einem Beitrag erzählen wie alles anfing, wie es sich alles entwickelte und wie momentan der Stand der Dinge ist. Ob die Geschichte zu Ende erzählt ist, werden wir dabei noch sehen.

Escobar Fold 2 – wie alles anfing!

Es war der 13. Januar 1947, in der kleinen Gemeinde Rionegro in Kolumbien, als Roberto Escobar, fast 3 Jahre vor seinem berühmten Bruder Pablo Escobar, die Welt erblickte. Nein Quatsch, so weit wollen wir gar nicht zurück gehen. Im Grunde hat die Geschichte aber viel mit Pablo Escobars Bruder zu tun. Bevor wir zur eigentlichen Geschichte um das sagenumwobene Escobar Fold kommen, möchte ich ein bisschen auf die Story des oder beziehungsweise der Gründer von Escobar Inc eingehen und wenigstens ein bisschen aus dem Leben Robertos erzählen.

Es war 2003 als Roberto Escobar des letzte mal, nach elf Jahren Haft, eine Zelle von innen sah und aus dem Gefängnis entlassen wurde. Auch er war bis zu seiner Verhaftung, wie damals sein Bruder Pablo, dick im Drogengeschäft tätig. Er war sozusagen der Schatzmeister der Escobars und kümmerte sich um das ganze Finanzielle. Nach seiner Haftentlassung sollte sich das aber alles ändern. Gut, mit Geld hatte es dennoch ein wenig zu tun, denn seit seiner Entlassung kümmerte er sich hauptsächlich um den Nachlass seines verstorbenen Bruders und macht heute einen Reibach mit Smartphones die es eigentlich nicht gibt.

Von Pablo Escobar Tours zu Escobar Inc.

Nachdem er im Jahre 2008 ein Buch über seinen verstorbenen Bruder veröffentlichte, gründete er im Jahre 2010 mit einem lokalen Geschäftsmann in Medellín die so genannten „Pablo Escobar Tours“. Eine Touristen Tour auf der man sich auf die Fährten Pablo Escobars begeben kann. Diese Tour gibt es heute noch. Alle Einnahmen die durch diese Tour zusammen kommen, spendet Roberto an eine Stiftung zur Hilfe von Aids Kranken.

Im Jahre 2014 war es dann so weit. Er schloss sich mit dem damals gerade mal 21 jährigen schwedischen Unternehmer Olof Kyros Gustafsson zusammen. So riefen sie Escobar Inc ins Leben. Mit seinen 21 Jahren ist Gustafsson aber  auch kein Unbekannter mehr, denn mit 13 Jahren gründete Gustafsson schon seine erste eigene Firma. Einen Onlinehandel für Comics in Schweden. Im Alter von 17 Jahren leitete er in Schweden schon 4 Unternehmen, schloss währenddessen sein Abitur in nur 2 statt 3 Jahren ab und veröffentlichte eine Comic Sammlung.

Escobar Inc. – der Spaß beginnt!

Naja, ganz richtig ist das oben geschriebene nicht, denn Escobar Inc. wurde eigentlich schon am 01. Mai 1984 gegründet und im November 2014 hat man sich neu aufgestellt um das Erbe des Familiennamens Escobar zu schützen. Außerdem wollte man von da an auch Lizenzrechte vergeben und die Entwicklung von Technologie- und auch Finanzunternehmen vorantreiben. Zu diesem Zeitpunkt stieg auch Gustafsson als CEO ein und dann hörte man erstmal ganz lange nicht viel von Escobar und Gustafsson. Die Website zu Escobar Inc wurde zwar schon 2013 „gebucht“, aber auch hier passierte jahrelang nichts.

Gut, das nichts passierte ist so auch nicht ganz richtig. In den Jahren 2014 bis 2019 legte sich Escobar Inc., oder besser gesagt Roberto Escobar, mit einigen Firmen und Personen an. Unter anderem mit Netflix, Tesla (beziehunsgweise Elon Musk) und Donald Trump. 2018 launchte Escobar Inc die Dietbitcoin (DDX) Cryptocurrency und unterzeichnete einen Lizenzvertrag mit einem legalen Marihuana Anbauer aus Kanada.

Im Jaher 2019 ging dann endlich auch der Shop online und das erste Produkt war der Flamethrower. Ein Flammenwerfer der unter Spielzeug geführt wurde. Der gleiche Flammenwerfer der 2018 von The Boring Company, einer Firma von Elon Musk, unter dem Namen Not-A-Flamethrower hergestellt wurde. Musk, beziehungsweise ein Mitarbeiter von Musk, der wohl Roberto Escobar mal besucht haben soll, habe wohl damals die Idee von ihm geklaut. So jedenfalls die Aussage von Roberto.

Der Shop wächst – mit abstrusen Preisvorstellungen und anderen Problemen

Der Escobar Flamethrower kam anscheinend zwischen Juli und August 2019 in den Escobar Inc. Shop. Danach füllte sich der Shop mit weiteren Dingen. Unter anderem mit dem auf 200 Stück limitiertem Buch „My Brother Pablo Escobar“, welches Anfangs wohl auf 10.000$ annonciert war und später nur noch 499$ gekostet hat. Mittlerweile kostet es aber nur noch 99$.

Ebenso gab es ein „Official Escobar Inc Shirt“, welches seinerzeit 229$ kostete und man konnte sich ein Meet and Greet mit Roberto Escobar kaufen. Kosten? Schlappe 101,000.00$ – 808,000.00$! Dafür konnte man eine Stunde, drei Stunden oder ganze 8 Stunden mit Roberto Escobar verbringen und eventuell noch den CEO und auch den COO von Escobar Inc. treffen. Wäre das nicht was für euch gewesen? 

Anscheinend bekommen sie aber nichts verkauft, was auch an den abstrusen Preisvorstellungen liegen kann die man für die einzelnen Produkte aufwirft. Na gut, auch das ist wieder nicht ganz richtig. Der Flamethrower wurde anscheinend verkauft, jedoch scheint ihn niemand erhalten zu haben – jedenfalls geht das aus diesem Reddit Beitrag hervor. Und der Scam beginnt!

Der 02. Dezember 2019 – und täglich grüßt das Murmeltier!

Es war soweit. Am 02. Dezember 2019 jährte sich nicht nur Pablos Todestag zum 26. mal, denn auch das Escobar Fold 1, das wohl sagenumwobenste Smartphone der Welt, wurde im Shop von Escobar Inc aufgenommen.

Es dauerte nicht lange, um genau zu sein zwei Tage, da schrieben schon die ersten Online Magazine darüber und fragten sich ob das ganze nicht Scam sein. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich weder was von der Firma Escobar Inc. gewusst, noch was diese Firma vertreibt.

Escobar Fold 2

Ehrlich gesagt bekam ich erst am 27. Januar Wind davon, als Moschuss mir schrieb das er sich ein Escobar Fold 1 bestellt hat. Da ich den Namen nicht kannte, suchte ich auf Google danach und die ersten Seiten häuften sich mit den Aussagen, das dieses Angebot Scam sei. Was mir, aber auch Moschuss, ziemlich schnell auffiel, das dass Escobar Fold 1 dem Royole Flexpai ziemlich ähnlich sah.

Es kam wie es kommen musste. Viele Menschen hatten sich dieses Gerät schon bestellt, jedoch wurde wohl bis nur ein einziges Escobar Fold 1 ausgeliefert. Jedenfalls hatte jemand dazu mal ein Video gemacht. Das Problem ist, das Video und den Kanal gibt es nicht mehr. Hier aber nochmal Moschuss sein Video dazu.

Hier konnte man dann auch ganz klar sehen das es sich wirklich um das Flexpai handelte.

R.I.P. Samsung

Im Februar 2020 änderte sich dann einiges. Während Moschuss circa Anfang Februar immer noch auf Antworten vom Escobar Kundenservice wartete, erhielten erste Personen Post von Escobar Inc. Unter anderem LJP Tech. Dieser bekam aber, bevor das Smartphone bei ihm eintrudelte, zuerst ein Buch geschickt. Ein paar Tage später kam dann aber auch das Smartphone. Naja, er bekam nicht das bestellte Smartphone, denn auch er bestellte das Escobar Fold 1. Stattdessen bekam er das Escobar Fold 2. Von da an war alles anders!

Auch auf der Website von Escobar Inc. tauchte auf einmal das neue Foldable auf. Mit markanten Sprüchen wie „RIP Samsung“ oder Videos in denen, ganz nach Escobar Manier, halbnackte Frauen die Fold 2 Smartphones bewerben, indem sie zum Beispiel Galaxy Fold 2 Geräte zerschlagen, waren nur einige der Werbemaßnahmen. Man wollte Samsung zerstören, indem man ein umgebrandetes Samsung bewirbt. Clever!

Escobar Fold 2 nur für Youtuber?

Die Tage und Wochen darauf tat sich einiges. Immer mehr Videos von kleinen und auch großen Youtubern tauchten auf, viele davon hatten das Escobar Fold 1. bestellt, aber dann das Escobar Fold 2 bekommen. Und viele andere wartenden immer noch, das sich ihr Bestellstatus endlich mal ändert. So auch Moschuss. Andere bestellten sich zwischenzeitlich auch das neu aufgetauchte Escobar Fold 2, wahrscheinlich in der Hoffnung das sie für 400€ ein Galaxy Fold 2 abgreifen können.

Dadurch das die ersten Youtuber ihr Escobar Fold 2 schon bekommen haben, war ganz schnell klar, das es sich hierbei wirklich um ein Galaxy Fold 2 handelt. Klingt komisch, ist aber so. Was noch komischer klingt ist, das diese Youtuber alle unterschiedliche Versionen des Escob…, ach nennen wir das Kind doch beim Namen, des Samsung Galaxy Fold 2 bekamen. Warum das so ist, kann ich mir persönlich nur so erklären, das Escobar Inc. die Geräte nach den spezifisch richtigen Regionen verschickt hat.

Aber nicht nur bei den Youtubern und anderen Bestellern tat sich was. Auch bei Escobar ging es wieder leicht rund. Mitte Februar verließ der Finanzierungsdienstleister Klarna das Schiff. Der Grund dafür ist ganz einfach. Klarna schreibt unter anderem (übersetzt mit Google), dass der Postdienst „den Verdacht aufkommen lässt, dass die Zustellung nicht erfolgt ist und die Frist für die endgültige Abwicklung aller Bestellungen leider verlängert wird“.

Olof Gustafsson, der unter anderem behauptete, das Klarna fast 363000 Euro eingefroren hat, wies darauf hin, das jeder der das Fold 1 oder Fold 2 bestellt hat, sein Telefon bekommen würde. Nachdem Klarna sich von Escobar Inc. getrennt hatte, holte man sich CCBill ins Boot. Aber auch dieser Verbund hielt nicht lange, denn schon ein paar Tage steig auch CCBill wieder aus. Besteller die schon bestellt und an CCBill gezahlt hatten, bekamen unter anderem ihr Geld zurück und sollten es dann an Escobar überweisen.

It’s arrived!

Am 29.02.2020 war es dann auch bei Moschuss soweit. Ganz unverhofft bekam er ein Paket von Escobar Inc. und er hatte jetzt die 50/50 Chance auf ein Buch oder auf das begehrte Smartphone. Und natürlich war es das lang ersehnte Fold 2. Es war auch nichts anderes dabei außer die OVP, ein Ladekabel und das Gerät selber. Der Rest des Zubehörs, wie es beim Galaxy Fold 2 üblicherweise dabei ist, fehlte hier. Aber das wussten wir auch schon von anderen Unboxings.

Die erste März Woche tat sich dann nicht all zu viel. Hier und da wurden Fold 2 Geräte ausgeliefert und auch hier und da gab es immer noch den ein oder anderen der auf sein bestelltes Gerät wartete. Daher haben wir uns mal die Zeit genommen um uns die Frage zu stellen, was das ganze eigentlich soll und wie Escobar das finanziert. Dafür muss man aber viele Faktoren einbeziehen.

  • Faktor 1: hunderte, wenn nicht sogar tausenden Kunden bestellten das Escobar Fold 1 und niemand, bis auf vielleicht eine Person, hat das Gerät je erhalten
  • Faktor 2: einige Kunden die das Fold 1 bestellt haben, bekamen später das Fold 2. Jedoch gibt es auch jetzt noch viele die überhaupt auf eines der Geräte warten
  • Faktor 3: Wie kann man ein umgelabeltes Galaxy Fold 2 für fast 2000 Euro weniger verkaufen und warum macht man das?

Ich habe mir in den letzten Wochen einige Gedanken darüber gemacht und versuche die jetzt einfach mal wiederzugeben. Ich persönlich denke, das die Angebote des Escobar Fold 1 einfach nur Scam waren um an Geld zu kommen, damit man die Fold 2 Geräte finanzieren kann. Versteht mich nicht falsch. Das Kartell um die Escobar Familie wird noch mehr als genug Geld haben, jedoch denke ich hier das der Gustafsson der eigentliche Drahtzieher bei der ganzen Fold Geschichte ist. Denn sind wir mal ehrlich, auch wenn der Roberto Escobar ein Fable für neue Technik hat, warum sollte er im Alter von 73 Jahren noch so ein, ich sage es einfach mal frei raus, kriminelles Ding aufziehen?

Marketing ist alles

Bei Faktor 2 habe ich mich versucht in die Gedankenwelt des Drahtziehers zu versetzen, damit ich so ein bisschen verstehen kann, warum man ein paar Geräte an große Youtuber, aber auch ein paar Geräte an kleine Youtuber ausliefert. Die Stichwörter heißen hier Marketing und Glaubwürdigkeit. Man muss einfach mal bedenken, dadurch das kein einziges (oder ein einziges) Escobar Fold 1 ausgeliefert wurde, sank das Vertrauen gegenüber Escobar Inc. Man möchte aber vielleicht eine eigene Marke aufbauen, damit die Menschen auch Dinge von einem kaufen.

Dazu gehört aber wiederum Vertrauen, was man jetzt erst wieder erlangen muss. Also schickt man ein paar besserer Geräte, in dem Sinne das Galaxy Fold 2, an einige von den Menschen raus, die das Fold 1 bestellt haben. Zufällig sind eine davon große Youtuber, was natürlich sehr gut für das Marketing ist, aber auch eher unbedeutende Menschen erhielten ein Galaxy Fold 2, in der Hoffnung das auch sie es über soziale Medien der Öffentlichkeit präsentieren. Das hat nämlich den Effekt, das andere sehen, das auch normale Menschen das Fold 2 erhalten können. So springen vielleicht noch mehr Menschen darauf an und vielleicht wird dann auch wieder positiv über Escobar berichtet. Es hat ein bisschen was von Psychologie.

Niedrige Preise durch Ausschussware?

Kommen wir zu der Frage woher die ganzen Geräte stammen, denn bisher weiß das niemand so wirklich, außer die Drahtzieher der Geschichte. Gustafson sagt selber in einem Interview dazu, das es sich um eine Art Spaß-Projekt für schwere Jungs handelt, um die Marke Escobar am Leben zu erhalten. Nach eigenen Angaben sagt er zudem dass er mit seinen Leuten zu den Fabriken in China gefahren sei, wo Handys „aller möglichen Hersteller“ zusammengebaut würden und dass eine Escobar-Tochterfirma den Fabrikbetreibern anbiete, Zehntausende Handys aus der Überproduktion zu übernehmen – „und warum sollten die die Fabrik zu einer bestimmten Uhrzeit schließen?“ Die Bänder laufen länger, und Gustafsson erhält Mobiltelefone zum Minipreis. Recht hat er natürlich, da viele asiatischen Firmen froh sind Umsatz machen können.

Betreiberwechsel, neue Zahlungsmöglichkeiten und andere kuriose Dinge

Während wir und auch andere Techgeeks sich Gedanken darüber machten wie das alles ein kann, passierte wieder etwas komisches bei Escobar Inc. In den frühen Morgenstunden des 11. März – etwa um 04:30-05:00 Uhr MEZ – sind alle Verbindungen im Zusammenhang mit dem escobarinc / AFFIDEER AB-Webshop ausgefallen.
der Grund dafür ist, das Escobar Inc am 12. März den Hosting-Provider für die Website von One.com Group AB zu ServeBolt (im Netzwerk von Blix Solutions AS) wechselte und das neue Konto wurde um 12:45 Uhr wieder abgeschaltet.

Ab dem 12. März, circa 09:45 Uhr MEZ ist die Website auf einem dritten Hosting-Provider-Netzwerk – DigitalOcean – wieder online gegangen. Dies währte aber auch nicht lange, da DigitalOcean am 23. März gegen 04:20 Uhr MEZ den Hosting-Account von escobarinc wieder vom Netz nahm und den Vertrag aufgekündigt hatte. Am 23. März, gegen 07:30PM CET wurde die Website wieder auf One.com-Hosting umgestellt. Shop, Cart, Checkout und Tracking wurden am selben Tag um 08:00PM CET wieder aktiviert.

Seit dem 16. März bietet der Webshop auch nur noch 2 Methoden zur Bezahlung von Bestellungen an:

Seit dem 19. März sendet Olof Gustafsson ‚gefälschte Anweisungen‘ an Käufer, die zwischen dem 9. und 16. März per Bank/Geldüberweisung auf das Konto der CHASE Bank (Begünstigter MAXIMUM INTENTION) bezahlt haben. Von vielen wird mittlerweile angenommen das es sein Ziel ist, den Fokus des FBI von ihm und den von ihm geführten Unternehmen abzuwenden und zu versuchen, nicht verwandte Personen einzubeziehen. So schrieb er einigen Bestellern nämlich auch, das der COO von Escobar Inc Daniel D. Reitberg, welcher gleichzeitig auch Eigentümer der MAXIMUM INTENTION ist, seit einiger Zeit nicht auffindbar ist. Einige von diesen Bestellern bekamen sogar das Geld zurück.

Wiederum bekommen andere Besteller von Escobar Inc E-Mails, aus denen hervorgeht, das angeblich das Corona Virus die Produktion und den Versand aus Asien lahm gelegt hat, beziehungsweise das es dadurch zu Verzögerungen von 2 bis 8 Wochen kommen kann. Angeblich wird durch den Corona Virus immer noch viel Versand um Hong Kong geblockt. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen das dem nicht so ist.

Wie geht es jetzt mit Escobar Inc und dem Fold 2 weiter?

Ganz ehrlich? Wir wissen es nicht wirklich. Denn als ob das nicht alles schon kurios genug ist, wird es noch kurioser. Neben den zwei oben genannten E-Mails verschickt Escobar Inc nämlich noch eine „Angebots-“ E-Mail an Kunden die ihr Gerät schon lange bestellt, aber noch nicht erhalten haben. In dieser Mail wird einem ein zweites Fold 2 angeboten für gerade einmal 319$! Diese soll aber von Daniel Reitberg, der COO der abgetaucht ist, stammen. Alles verwirrend.

Momentan können wir aber nur allen abraten überhaupt irgendwas bei escobarinc.com zu bestellen. Mit den Smartphones ist es nämlich eher ein Glücksspiel ob man diese bekommt und der Rest der dort im Shop verkauft wird ist billigstes Zeug was von einem Vistaprint Ableger produziert und dort für teuer Geld verkauft wird. Ich vermute das diese ganze Tohuwabohu alles aus Marketingzwecken geschieht, damit der Name Escobar nicht vergessen und man so noch schnell ein paar tausend Euro abgreifen kann, denn nach aktuellem Stand sind wohl noch rund 20.000 Bestellungen offen. Selbst viele die im Dezember das Fold 1 bestellt haben, warten heute noch auf ihre Bestellungen und/oder Rückzahlungen.

Aber vielleicht werden wir auch bald alle überrascht. Vielleicht werden ja bis Ende März alle Fold 2 ausgeliefert. Vielleicht erwartet uns auch ein Escobar Fold 3, denn das neue Flexpai ist ja auch unterwegs. 😛

Zum Schluss werde ich euch noch all meine Quellen kredenzen:

Ich hoffe das ich jetzt keine Quelle vergessen habe. Falls doch, nennt sie mir bitte. 😉

Ihr könnt ja mal in die Kommentare schreiben was ihr von der ganzen Sache haltet. Seht ihr es als Scam oder Verbrechen was hier mit den Menschen abgezogen wird? Oder denkt ihr eher, die Menschen sind selbst schuld?

Ein Gedanke zu „Escobar Fold 2 (Samsung Galaxy Fold 2) – Wie der Name Escobar nochmal für Furore sorgt!

  1. „Seht ihr es als Scam oder Verbrechen was hier mit den Menschen abgezogen wird? Oder denkt ihr eher, die Menschen sind selbst schuld?“

    Ich denke nicht, dass man – zumindest zu beginn – von selbst schuld sprechen kann. Das Angebot an sich sah früher zumindest seriös aus. Moschuss hätte sonst wohl auch nicht zugeschlagen. 😉

    Aufgrund der benannten Personen, die real existieren, halte ich es auch nicht für einen Betrug im herkömmlichen Sinne. Man könnte die Schuldigen ja belangen, wenn auch dies sehr schwierig und langwierig wird.

    Ich denke, dass die Käufer, die kein Smartphone erhalten haben, irgendwann ihr Geld zurückerhalten werden. Kapital scheint ja vorhanden zu sein.

    Vielleicht hat sich einfach nur jemand verschätzt.

    Mich verwundert aber weiterhin, dass scheinbar Samsung nichts dagegen unternimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.