Skip to main content

Xiaomi Mi 10 Ultra Erster Eindruck: Antutu Benchmark – Erste Fotos – Mit 120W laden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heute gibt es die Kurz Review zum Xiaomi Mi 10 ULTRA, welches momentan wohl eines der angesagtesten Geräte auf dem Markt ist.

Das Xiaomi Mi 10 ULTRA erhaltet ihr in verschiedenen Versionen bei tradingshenzhen.com. Dort findet ihr auch passendes Zubehör, wie einen 55W Wireless Charger  oder ein 100W Autoladegerät.

Xiaomi Mi 10 ULTRA auf tradingshenzhen.com bestellen

Unboxing des Redmi K30 ULTRA:

Das Xiaomi Mi 10 Ultra kommt in einem ähnlich Karton wie das kürzlich getestete Redmi K30 Ultra. Jedoch ist die Verpackung des Xiaomi Mi 10 Ultra länglicher und sie erstrahlt im hellen Glanze. Nein wirklich, sie glänzt.

In der OVP befindet sich dann das Gerät selber, sowie das normale Starterkit, bestehend aus Case, SIM Nadel, Quickstart Guide, Ladegerät und Ladekabel. Das Ladegerät hat hier eine sagenhafte Ausgangsleistung von 120 Watt. Zudem gibt es noch einen USB Typ-C zu 3,5mm Klinkenadapter im Lieferumfang.

Hands-On und Haptik:

Die Front des Xiaomi Mi 10 Ultra ziert ein 6,67 Zoll großes Display, welches mit einer Punch-Hole Kamera in der oberen linken Ecke bestückt wurde. Die Kanten des Display sind an der Seite abgerundet, so das man ein schönes Edge-Feeling hat. Am rechten Seite des Smartphone wurden Lautstärkewippe und Powerbutton in den Rahmen eingelassen, während die Linke Seite des Xiaomi Mi 10 Ultra wirklich clean ist, denn der SIM Schacht hat nun einen anderen Platz erhalten.

Den SIM Schacht findet man jetzt an der Unterseite. Dort reiht er sich neben dem USB Typ-C Eingang und dem Lautsprecher ein. Natürlich ist auch noch das Hauptmikrofon an der Unterseite verbaut. An der Oberseite finden wir ein zweites Mikrofon und einen Infrarot Blaster. Mit diesem und der passenden App, könnt ihr Geräte ansteuern, die sonst von normalen Infrarot Fernbedienungen angesteuert werden. Ich zum Beispiel nutze den Blaste für einen Ventilator, den ich mal ohne Fernbedienung in einem Second Hand Geschäft erstanden habe.

Bis auf ein paar Schriftzüge und der Kamera Module ist auch die Rückseite sehr clean gehalten. Auch hier sind die Kanten zur Seite hin wieder abgerundet. Die Linsen der Kamera wurden diesmal in zwei Module verpackt. Ein Modul beherbergt die Linsen für die normalen Kamera Shots. Im zweiten Modul befindet sich die Linse für den 120fach Zoom.

Display:

Wie oben schon angedeutet, kommt das Xiaomi Mi 10 Ultra mit einem 6,67 Zoll großen AMOLED  FHD+ Edge Display mit 120Hz. Eingaben werden dank der 240Hz Abtastrate schnell und präzise an das Gerät weitergegeben. Die FHD+ Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln liefert knackig scharfe Bilder für einen sehr guten Sehgenuss.

Zudem unterstützt der AMOLED Bildschirm auch HDR10+. Dadurch wird in Videos die Helligkeitsspanne erhöht und auch die Farbtiefe wird von 8 auf maximal 12 bit angehoben. So werden bei HDR Content dunkle Bildbereiche noch dunkler und helle Bildbereiche noch heller dargestellt, was auch dem Auge zugute kommen kann. Mit einer maximalen Helligkeit von 1120 nits ist auch ein reibungsloses Ablesen de Displays bei direkter Sonneneinstrahlung gewährleistet.

SoC/Speicher/Performance:

Unser Xiaomi Mi 10 Ultra Testgerät ist mit 8GB RAM und 128GB internem Speicher ausgestattet. Angetrieben wird es von einem Qualcomm® Snapdragon™ 865 Octa-Core Prozessor, der mit bis zu 2,84GHz taktet. Grafische Unterstützung erhält das Xiaomi Mi 10 Ultra demzufolge von der Qualcomm® Adreno™ 650 GPU, womit man auch anspruchsvolle Games wie CoD Mobile in voller Auflösung spielen kann.

Wie beim Xiaomi Mi 10 Ultra gibt es auch hier zusätzliche Speichervarianten. Neben der von uns getesteten 8GB/128GB Version, bietet tradingshenzhen.com auch eine 8GB/256GB Variante, ebenso wie eine 12GB/256GB Variante und eine 16GB/512GB Variante an.

 

Wie sich das Xiaomi Mi 10 Ultra im Alltag schlägt, wissen wir derzeit noch nicht, aber wir können euch schon einmal die ersten Antutu Benchmark Ergebnisse liefern. Mit 638079 Punkten liegt das Xiaomi Mi 10 Ultra im oberen Bereich der getesteten Geräte. Im Vergleich zeigt sich auch, was für eine Leistung das Gerät hat, denn Moschuss hat Antutu mal auf seinem Meizu 17 Pro angeworfen und erreicht dort mit dem Snapdragon 865 nur eine Punktzahl von 587220 Punkten. Weitere Tests folgen dann im Langzeittest.

Kamera:

Zur Kamera des Xiaomi Mi 10 Ultra wollen wir noch nicht zu viel verraten, da es dafür noch einen besonderen Test geben wird. Auf jeden Fall kommt das Xiaomi Mi 10 Ultra mit 4 Kameralinsen und einem DualLED Flash auf der Rückseite und einer 20MP Selfie Linse. Die Konstellation der Hauptkameralinsen sieht wie folgt aus:

  • 120x 48MP Ultra-Tele-Kamera mit Blende 1:4,1
  • 48 MP Hauptkamera mit OIS und Blende 1:1,85
  • 12MP mit Blende 1:2,0
  • 20 MP Ultraweitwinkel mit Blende 1:2,2

Auf DXOMark ist die Kamera im August mit 130 Punkten auf Platz 1 gelandet. Dies ist auch der Grund, warum Moschuss das Gerät jetzt erstmal einem Fotografen geliehen hat, der etwas von seinem Handwerk versteht. Diese möchte nämlich die vielen Funktionen und Einstellungen der Kamera des Xiaomi Mi 10 Ultra auf Herz und Nieren testen.  Erste Fotos und Videos, die mit dem Mi 10 Ultra erstellt worden, findet ihr jedoch schon ab Minute 13:43 in Moschuss seinem Video.

Konnektivität:

Da es sich beim Xiaomi Mi 10 Ultra um ein China Smartphone handelt, kommt es leider ohne Band 20. Jedoch sind nachfolgende Bänder im Xiaomi Mi 10 Ultra empfangsbereit.

  • 5G:  N1 / N3 / N41 / N78 / N79
  • 4G FDD-LTE: B1 / B2 / B3 / B4 / B5 / B7 / B8 / B12 / B17
  • 3G / WCDMA: 850/1900/2100MHz
  • 2G / GSM: 850/900/1800/1900MHz

In den meisten deutschen, oder auch EU Regionen sollte das Gerät ohne Probleme funktionieren. Wenn ich alleine hier die Städte im Umkreis sehe, also Düsseldorf, Neuss und alles was drumherum ist, finde ich kaum noch einen Funkmasten der mich in das Band 20 einwählt. Wie es bei euch ist, könnt ihr bei den jeweiligen Betreibern entweder über deren Hotlines oder deren Netzkarten erfahren.

Außerdem wurden die nachfolgenden Sensoren im Xiaomi Mi 10 Ultra verbaut.

  • Näherungssensor
  • Umgebungslichtsensor
  • Beschleunigungssensor
  • Kompass
  • Gyroskop

WiFi kommt als Dual Band WiFi 802.11 a/b/g/n und Bluetooth wird in Version 5.0 unterstützt, ebenso wie NFC. GPS kommt sogar als L1 / L5 Dualband GPS und man kann auch Glonass, Galileo und Beidou Satelliten anfunken.

Akku:

Bestückt mit einem 4500mAh Akku sollte euch das Xiaomi Mi 10 Ultra locker über eins bis zwei Tage bringen. Solltet ihr doch mal Zwischenladen müssen, ist der Akku dank 120W  Ladung in unter 25 Minuten wieder komplett voll geladen.

System:

Als Software wurde dem Xiaomi Mi 10 Ultra Android 10 mit der hauseigenen Oberfläche MIUI12 spendiert. Der Security Patch Level ist auf Stand 01.08.2020. Da das Gerät (noch) nicht für den deutschen Markt verfügbar ist, gibt es derzeit keine globale ROM. Jedoch gibt es schon eine xiaomi.eu ROM, die ihr euch zusammen mit Widevine Level 1 und Safetynet passed installieren könnt. Eine ausführliche Anleitung dazu findet ihr HIER auf tradingshenzhen.com.

Fazit:

Ein erstes kleines Fazit wollen wir schon geben. Das endgültige Fazit kommt jedoch erst im Langzeittest. Das Xiaomi Mi 10 Ultra ist mit Abstand eines der besten Smartphones die es derzeit am Markt gibt. Dafür spricht nicht nur der Preis, sondern auch die üppige Ausstattung. Vom 4500mAh Akku, über das atemberaubente Display hinweg, bis hin zur echt guten Kamera, die selbst Dx0Mark vollends überzeugen konnte. Ob das Mi 10 Ultra wirklich die eierlegende Wollmilchsau ist, erzählen wir euch dann im Langzeittest.

Wie findet Ihr das Gerät? Schreibt es doch mal in die Kommentare!

Das Xiaomi Mi 10 ULTRA erhaltet ihr in verschiedenen Versionen bei tradingshenzhen.com. Dort findet ihr auch passendes Zubehör, wie einen 55W Wireless Charger  oder ein 100W Autoladegerät.

Xiaomi Mi 10 ULTRA auf tradingshenzhen.com bestellen

Falls ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr dies indem ihr bei einem unserer Partner über unserer Links einkauft. Euch entstehen dadurch keine weiteren Kosten, wir bekommen jedoch einen kleinen Obulus für jede Bestellung die ihr tätigt. Danke im voraus!

Moschuss unterstützen durch Kauf auf Amazon.de

TechExplorer.de unterstützen durch Kauf auf Amazon.de

Moschuss unterstützen durch Kauf auf tradingshenzhen.com

Techexplorer unterstützen - Kauf auf tradingshenzhen.com

 

Falls ihr vom vielen Lesen noch nicht müde seid und eventuell noch ein bisschen Lektüre wollt, schaut auch gern mal auf meinem Blog TechExplorer.de vorbei.

Zudem gibt es mich auch auf meinem Instagram Profil @TechExplorer.de , wo ich des öfteren auch mal interessante Leaks raushaue oder worüber meine ganzen „kleinen“ Gewinnspiele ablaufen. Ich würde mich also freuen wenn ihr mir folgt.

Produktbilder, Produktvideos & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © moschuss.de – Daniel Behrendt – Matthias Bauer
Coverbild © DxOMARK
Weitere Bilder und Infos © Redmimoschuss.de – Daniel Behrendt – Matthias Bauer



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 + 4 =