Skip to main content

Redmi Note 8 by Xiaomi – Ausführliches Review der neuen Mittelklasse

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zeit wirds! Für die Review des Redmi Note 8. Da ich nicht nur für Moschuss schreibe, hat es diesmal ein bisschen länger gedauert. Wem das Video zu lang ist, findet hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Tests.

Preis: Das Redmi Note 8 und Note 8 Plus gibt es derzeit bei Tradingshenzhen.com in verschiedenen Versionen zu verschiedenen Preisen. (Angebote: Alle Redmi Note 8 Geräte! KLICK!).

Unboxing:

Das Redmi Note 8 kommt, anders als andere Xiaomi/Redmi Geräte, in einem blauen Karton mit weißer Schrift. Vorne auf dem Karton findet man in großer weißer Schrift den Schriftzug Redmi Note8. Hinten drauf findet man die Features, welche hier aber in chinesisch geschrieben sind.

Im Karton selber befindet sich neben dem Redmi Note 8, ein TPU Case, der Quickstart Guide und das Garantieheft (beides in chinesisch) und Ladegerät, sowie Ladestecker. Der Ladestecker mit 16W ist ein chinesischer Ladestecker und bedarf eines EU Adapters. Diesen legt Tradingshenzhen aber immer mit bei. Ein SIM-Eject Tool liegt natürlich auch bei.

Hands-On und Haptik:

Auch diesmal lässt sich das Gerät mit seinen Maßen von 158,3mm x 75,3mm x 8,35mm in die Kategorie Phablet einordnen. Dafür spricht auch das 6,3″ große LCD IPS Display. Dieses hat hier wieder eine Tropfen Notch und die Ränder sind merklich dünn gehalten. Einzig das Kinn ist ein bisschen breiter geraten und dort steht auch nochmal ganz klein Redmi. Was hier aber nicht schlimm ist, da es von vorn stimmig aussieht. 190g wiegt der ganze Spaß, aber das ist hier aufgrund der Größe in Ordnung.

Wenn man das Gerät von vorn anschaut, dann findet man an der rechten Rahmenseite, wie fast immer, den An/Aus Schalter, sowie die Lautstärkewippe. Auf der linken Rahmenseite ist der Dual-SIM/MicroSD Hybrid SIM Schacht, welcher mit zwei Nano SIM-Karten UND einer MicroSD Karte gleichzeitig betrieben werden kann. An der unteren Seite befinden sich das Hauptmikrofon, der Lautsprecher, sowie der USB-C Anschluss und ein 3,5mm Headset Eingang. An der oberen Seite gibt es ein weiteres Mikrofon, sowie einen Infrarot Blaster.

Die Rückseite sieht sehr clean aus. Unten in der linken Ecke hat man den Redmi Schriftzug. Mittig in der oberen Hälfte finden wir den runden Fingerabdrucksensor. Links oben in der Ecke befindet sich die Quad Kamera, welche deutlich, aber nicht zu weit aus dem Gehäuse heraus steht. Rechts daneben befindet sich nur noch der Dual-LED Blitz.

Display:

Das im Redmi Note 8 verbaute 6,3″ große LCD IPS FullHD+ Display hat eine Auflösung von 2340×1080 Pixel. Geschützt wird es durch Corning Gorilla Glass 5, welches bei fast jedem neuem Gerät zum Einsatz kommt.

In der Tropfen Notch befindet sich wie immer die Selfie Kamera des Gerätes. Die Farbwiedergabe des Redmi Note 8 Display ist sehr gut und auch die Blickwinkelstabilität lässt keine Wünsche übrig. Mit 412 LUX gehört es aber leider nicht zu den hellsten Displays. Das Display toucht sich sehr gut und geschmeidig.

SoC/Speicher/Performance:

6GB RAM und 128GB ROM, sowie ein Schnappdrache 610 Midrange Octa-Core Prozessor, der mit bis zu 2GHz taktet, wurden im Redmi Note 8 verbaut. Damit sollte das Gerät im Alltag flüssig laufen. Die Benchmark Ergebnisse sind jedenfalls in Ordnung für so ein günstiges Gerät.

  • Antutu Benchmark: 140682 Punkte
  • Geekbench 5 SCS: 313 Punkte
  • Geekbench 5 MCS: 1337 Punkte
  • 3D Mark Ice Storm Unlimited: 23602 Punkte
  • 3D Mark Slingshot: 1731 Punkte   – OpenGL: 1120 Punkte   – Vulkan: 1036 Punkte

Ab Minute 15:13 im Video, findet ihr den PUBG mobile Gaming Test. Auf niedriger Einstellung läuft es hier absolut flüssig. Multitasking ist ebenso möglich.

Kamera:

Verbaut wurden im Redmi Note 8 ganze 5 Kameralinsen. Eine Selfie Kamera mit 13MP und einer f/2.0 Blende. 4 Kameralinsen im Hauptkamera Modul die wie folgt aufgeteilt sind:

  • 48MP Linse mit einer f/1.79 Blende
  • 8MP Linse mit einer f/2.2 Blende
  • 2MP Depth of Field Linse
  • 2MP Super Macro Linse

Die Bilder der Frontkamera haben eine vernünftige Schärfe. So waren auch differenziert einzelne Haare zu sehen. Aber auch die Bilder der rückwärtigen Kamera können sich sehen lassen. Die Farben der aufgenommen Bilder sehen sehr echt aus und auch die Schärfe lässt in dem Preisbereich keine Wünsche offen. Die Bilder waren sehr detailreich, aber auch der Dynamik Umfang, sowie der Weißabgleich sind super. Bei ganz schwierigen Lichtverhältnissen schwächelt die Kamera jedoch ein bisschen.

Der Low-Light Modus ist auch annehmbar. Die Testbilder waren jedenfalls so gut, das man alles erkennen konnte, trotz dessen nur mit Straßenbeleuchtung beleuchtet wurde. Testbilder und das Testvideo seht ihr ab Minute 13:53 im Video.

Im großen und ganzen merkt man nicht das es sich hier um Bilder handelt, die mit einem Low Budget Smartphone geschossen wurden.

Konnektivität:

Es werden nur die LTE Bänder B1, B3, B5 und B8 zur Verfügung gestellt. B7 und B20 fehlen hier wieder. Eigentlich sollte die Nutzung dennoch kein Problem mehr darstellen, da das Band B8 meines Wissens nach auch gut ausgebaut ist. Solltet ihr euch überlegen das Gerät zu kaufen, schaut einfach auf die Website eures Providers, denn diese haben meist Netzkarten, wo ihr einsehen könnt welche Bänder wo laufen.

Das GPS funktionierte sehr gut. Der GPS Fix war innerhalb von ein paar Sekunden da und hielt sich stabil. Bluetooth 4.5 und Dual WiFi mit 2,4GHz und 5GHz Frequenzen sind auch vorhanden.Das WLAN hat eine gute Verbindung. Im Download erreicht Moschuss fast 50 von 50Mbps und im Upload knapp über 5Mbps. NFC fehlte leider bei unserem Testgerät und auch die anderen Versionen des Note 8 unterstützen dieses nicht.

Akku:

Das Redmi Note 8 hat einen 4000mAh Akku verbaut, der dank 16W Aufladung auch schnell wieder aufgeladen werden sollte. Natürlich lief diesmal auch wieder der PC Mark Battery Life Test. In diesem kam Moschuss im Test mit 50% Helligkeit und 50% Lautstärke auf 14 Stunden Laufzeit. Der normale User sollte hier anderthalb bis zwei Tage mit einer Akkuladung auskommen.

System:

Auf dem Redmi Note 8 kommt Android 9 zum Einsatz. Als Benutzeroberfläche hat man hier die chinesische stable Version von MIUI in der Version 10.3.6 installiert. Bedeutet, das Testgerät hat nur 4 Sprachen vorinstalliert. Chinesisch, chinesisch traditionell, Mandarin und Englisch. Das Sicherheitsupdate ist vom 01.09.2019. Bloatware war keine installiert, denn Tradingshenzhen entfernt diese meist vor dem Versand des Gerätes.

Google Apps sind installiert und funktionieren hier, entgegen zu neueren Huawei und HONOR Geräten, sehr gut und absolut ohne Probleme.

Sonstiges und Extras: 

Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Redmi Note 8 entsperrt das Gerät wirklich schnell. Der Lautsprecher hat einen guten Klang, was man von so einem günstigem Gerät eher nicht gewohnt ist.

Inhalt der Verpackung:

1 x Mobiltelefon
1 x SIM-Eject Tool
1 x TPU Case
1 x USB-Kabel und CN-Ladestecker
1 x QS-Guide, Warranty Heft und Safety Information

Fazit:

Für den günstigen Preis ab 177€ hat man hier ein grundsolides Low-Budget Smartphone. Man kann das Gerät eigentlich für alle Dinge nutzen, für die man ein Smartphone nutzen kann. Das einzige kleine Manko ist die Displayhelligkeit. Diese könnte noch besser sein. Aber der gute Akku, sowie die gute Performance und die gute Kamera, überwiegen diese Manko.

Die Angebote vom Redmi Note 8 (Pro) findest du hier:

Alle Redmi Note 8 Geräte! KLICK!

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

42 − 35 =