CUBOT Max 2 Alltagstest- Riesiges Smartphone mit Eck-Notch

CUBOT Max 2 Alltagstest- Riesiges Smartphone mit Eck-Notch

Hallöchen aus dem Urlaub. Während ich in Sachsen-Anhalt bei meiner Familie verweile, stellte Moschuss für euch vor ein paar Tagen das Cubot May 2 im Alltagstest vor. Wem das Video zu lang ist, findet hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Tests.
Preis: Das Cubot Max 2 kostet bei Gearbest derzeit circa 146€ (Angebot: KLICK!)

Hands-On und Haptik:

Das Cubot Max 2 hat alles dabei was man bei einem Smartphone auch so dabei haben sollte. Ladegerät + Kabel, Beschreibungen, Gebrauchsanweisungen und SIM-Eject Tool. Ein TPU Case in durchsichtig Braun ist ebenso dabei, wie auch eine Displayschutzfolie.

Mit einer Größe von circa 173 x 81,6 x 9,5 mm  ist es ordentlich groß und mit einem Gewicht von circa 221g hat es für die Größe ein eher normales Gewicht. Bei der Größe gibt es natürlich auch ein ordentlich großes Display. Dieses misst nämlich 6,8″, bringt jedoch leider kleine Mankos mit. Dennoch liegt es gut in der Hand und man hat sich nach kurzer Zeit an die Größe gewöhnt.

In der Farbe Twilight sieht die Rückseite des Cubot Max 2 richtig gut aus. Der Fingerabdrucksensor ist in der oberen Hälfte der Rückseite mittig angebracht und wurde der Farbe der Rückseite angepasst. Die Dual-Kamera ist auf der Rückseite oben links platziert und sticht ein bisschen aus dem Gehäuse heraus.

Die Tasten zum Bedienen liegen auf der rechten Seite des Gerätes und haben einen eher mäßigen Druckpunkt. Links befindet sich der der Hybrid SIM-Schacht. Geladen wird das Cubot Max 2 an der unteren Seite über einen USB Typ-C Stecker und einem 5W Stecker. Auch an einen 3,5mm Klinkenstecker Eingang wurde gedacht.

Display:

Im Cubot Max 2 wurde ein 6,8″ LCD IPS Display mit einer Auflösung von 1136 x 640 Pixel verbaut. Dies ist nicht einmal HD, aber für den Alltag reicht die Auflösung. Die Pixeldichte beträgt bei dieser Auflösung 220dpi. Laut Hersteller wird das Display mit Gorilla Glas 5 geschützt.

Mit der gewählten Auflösung des Herstellers kann man aber zum Beispiel bei Youtube Videos nur in 480p schauen. Nicht gerade toll. Da nützt es auch nichts das die Displayhelligkeit mit 777 Lux großartig für diesen Preisbereich ist. Die Notch wurde nach rechts oben versetzt. Dem Display wurde dabei ein Stück Ecke geklaut. Wir haben hier nämlich kein Punch-Hole, sondern wirklich eine eckige Notch. Sieht echt ungewöhnlich aus.

Dennoch macht das Display einen guten Eindruck, hat gute Farben und ist Blickwinkelstabil. Die Displayränder wurden sehr schmal gehalten.

SoC/Performance:
Das Cubot Max 2 wird von einem Mediatek Helio P22 angetrieben. Der P22 ist ein Octa-Core Prozessor der mit bis zu 2GHz taktet. Als Grafikeinheit kommt eine Power VR GE 8320 GPU zum Einsatz.

Im Antutu Benchmark erreicht das Cubot Max 2 fast 79000 Punkte und der Multi-Core Sore in Geekbench 4  beträgt 3522 Punkte. Das spiegelt sich auch im Allltag wieder, denn gerade auch beim Gaming macht das Gerät einen guten Eindruck. Ab und zu gibt es mal Mikroruckler, aber die sind nicht weiter tragisch. Den Gaming Test mit PUBG Mobile gibt es ab Minute 19:42.

Speicher:

Für das gute Gaming und die gute Performance im Multitasking sorgt unter anderem ein 4GB großer Arbeitsspeicher. Ja, es gibt Smartphones die haben 8GB oder sogar 12GB zur Verfügung, aber 4GB reichen heutzutage vollkommen aus. Zudem wurde ein 64GB erweiterbarer interner Speicher verbaut, damit ihr dank MicroSD genug große Daten mit euch rumschleppen könnt.

Kamera:

Die Hauptkamera wurde mit einer 12MP Linse mit Sony IMX486 Sensor und einer einer 2MP Linse bestückt. Der Dynamikumfang der Fotos ist vernünftig. Gerade bei Tageslicht sieht man dann auch die  ein oder andere Details von einzelnen Objekten sehr gut. Testfotos könnt ihr euch ab Minute 18:57 anschauen. Schwächen gibt es nur bei stärkeren Gegenblendungen. Auch die Frontkamera mit 8.0MP macht vernünftige Fotos. Ebenfalls bei den Testfotos zu sehen.

Die Videoqualität lässt leider ein wenig zu wünschen übrig, da die aufgenommen Videos eher unscharf wirken. Ansonsten ist die Kamera für den Preis aber vollkommen in Ordnung.

Konnektivität:

Das Cubot Max 2 unterstützt alle Bänder die man in Deutschland braucht. Bedeutet, LTE inklusive Band 20 ist vorhanden. Ebenso gibt es GPS, Bluetooth 4.0 und Dual WiFi mit 2,4GHz und 5GHz Frequenzen.

Der Speedtest von Ookla zeigte bei Moschuss seiner 50er Leitung sowohl im 2,4GHz, als auch im  5GHz Bereich einen Download von circa 48 – 49Mbps an. Auch der Upload nutzt fast die ganzen 100% die Moschuss seine Leitung hergibt.

Akku:

Das Cubot Max 2 wurde mit einem 5.000mAh Akku bestückt. Bei 50% Helligkeit und 50% Lautstärke kommt der Durchschnittsuser locker auf 3 Tage Akkulaufzeit. Der Poweruser kommt bei gleichen Einstellungen auf circa 14,5 Std, was auch recht ordentlich ist. Somit ist das Cubot Max 2 für fast jede Nutzergruppe geeignet.

System:

Man glaubt es kaum, da es bei Low Budget Smartphones eigentlich nicht oft vorkommt, aber das Cubot Max 2 kommt mit Android 9 und ohne jegliche vorinstallierte Bloatware oder Crapware. Dafür findet man aber alle Google Apps, zuzüglich des Google Play Store auf dem Gerät vor.

Updates kommen, aber der letzte Sicherheitspatch ist jedoch nur von Januar 2019. Die Navigationstasten lassen sich wie bei vielen Geräten frei konfigurieren. Manchmal hat man das Problem das man in den App Drawer kommt, wenn man in die Recent Apps möchte oder umgekehrt.

Sonstiges und Extras: 

Der Mono-Lautsprecher reicht für die gepflegte Selbstunterhaltung. Der Fingerprint Sensor  funktioniert ohne Probleme und entsperrt das Gerät zuverlässig 10 v0n 10 mal. Die Eck-Notch kann man ausblenden, das sieht aber nicht so gut aus, da sie die Leiste zum Ausblenden nicht ordentlich angepasst haben.

Inhalt der Verpackung:

1 x Mobiltelefon
1 x SIM-Eject Tool
1 x Batterie
1 x USB-Kabel
1 x Gebrauchsanleitung

 

Fazit:

An sich ist das Cubot Max 2 ein wirklich gutes Gerät.  Das Fazit fällt auch relativ gut aus, da wirklich an vieles gedacht wurde. Sei es die Blickwinkelstabilität, der gute Akku, die verbaute Hardware für die Performance oder die Top Helligkeit. Irgendwie ist alles stimmig und irgendwie läuft alles rund. Wenn da das Problem mit der Auflösung nicht wäre. Klar, man kann alles gut auf dem Display erkennen, aber man kann sich zum Beispiel Videos auf YouTube nur in 480p anschauen. Und das ist in der heutigen Zeit ein No-Go.

Wem das dennoch nicht stört, hat im Cubot Max 2 ein grundsolides Smartphone gefunden, was den meisten Ansprüchen gerecht wird und ein Riesen Display mit sich bringt und das zu einem Preis von nicht einmal 150€. Ist für euch die Auflösung bei einem Smartphone Kauf entscheidend? Schreibt es unter dem Video in die Kommentare.

Das Angebot vom Cubot Max 2 findest du hier: KLICK!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.