Xiaomi Mi 9 Pro 5G Smartphone Test – Lohnt sich der Umstieg vom Mi 9?

Xiaomi Mi 9 Pro 5G Smartphone Test – Lohnt sich der Umstieg vom Mi 9?

Das Xiaomi Mi 9 Pro ist besser als sein Vorgänger, jedoch ist die 5G Option in Deutschland eher nutzlos. Dennoch haben wir uns das Gerät in einem Test für euch angeschaut, um euch die feinen Unterschiede zum normalen Mi 9 vermitteln zu können. Wem das Video zu lang ist, findet hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Tests.

Preis: Das Xiaomi Mi 9 Pro gibt es bei Tradingshenzhen.com in drei verschiedenen Versionen. Die günstigste fängt bei 527€ an. (Angebot: KLICK!).

Unboxing:

Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G kommt in einer OVP die ein bisschen glänzt und schimmert. Die einzigen erkennbaren dazu gekommenen Unterschiede zur OVP des normalen Mi 9, sind die 5G Prägungen und Aufkleber und eine Pro Prägung hinter der 9.

Neben dem Xiaomi Mi 9 Pro 5G, befinden sich in der OVP noch ein bisschen Papierkram in chinesisch, ein TPU Case, ein USB Typ-C zu 3,5mm Klinkenstecker Adpater und natürlich das Ladegerät, sowie der CN Ladestecker und ein SIM-Eject Tool. Das Ladegerät schlägt hier mit einer maximalen Ausgangsleistung von 45 Watt zu Buche. Den obligatorischen EU Adapter legte Tradingshenzhen auch noch bei, damit man das Xiaomi Mi 9 Pro 5G mit dem originalen Ladegerät aufladen kann.

Hands-On und Haptik:

Gegenüber dem normalen Xiaomi Mi 9 gibt es bei der Pro Version mit 5G kaum Veränderungen. Das Design ist das gleiche geblieben. Die Länge und Breite werden hier mit 157.5 x 74.67 mm gemessen und sind somit gleich der Maße des normalen Mi 9. Jedoch ist das Xiaomi Mi 9 Pro 5G ein bisschen dicker als sein Vorgänger. Denn das Pro misst jetzt statt 7.61 mm, ganze 8.54mm.

Ebenfalls hat es ein anderes Gewicht als das Xiaomi Mi 9, denn mit 196g, hat das Mi 9 Pro ganze 23g zum Vorgänger zugelegt. Der MiAI Button wurde auch entfernt, was ich persönlich gut finde, da dieser eigentlich kaum genutzt wird.  Die schwarze Rückseite des Xiaomi Mi 9 Pro 5G glänzt mehr als die des normalen Xiaomi Mi 9. Beim normalen Mi 9 war diese nämlich ein bisschen matter. An der rechten Seite sind dann wieder Lautstärkewippe und und Powerbutton. Letzteres ist diesmal in rot gehalten.

Die Triple Kamera schaut in der oberen linken Ecke der Rückseite ein wenig aus dem Gehäuse raus, während der Dual-LED Blitz unter der Rückseite liegt und somit Plan mit dieser ist. Aber auch die oberste Linse wurde, wie schon der Power on Taster, mit einem roten Ring akzentiert. (gibt es das Wort überhaupt?)

Wie ihr seht hat sich vom Design her nicht viel geändert. Das Geringe Mehrgewicht und die höhere Dicke des Gerätes merkt man kaum. Es liegt genau so gut in der Hand wie sein Vorgänger. Na gut, nicht ganz, denn es ist rutschiger als der Vorgänger. Egal wo ich es hinlegte und auch egal ob es auf Rückseite oder auf dem Display lag, so wie eine klitzekleine Neigung da war, rutschte das Gerät in die Richtung dieser.

Display:

Das 6.39 Zoll große AMOLED FHD+ Display mit Notch und einer Leuchtdichte von 600nit ist wirklich gut. Es hat eine schöne Farbwiedergabe und durch den Sun-Screen“ in der zweiten Genration, kann man auch bei extremen Lichteinfall alles sehen und lesen. So zum Beispiel wenn an einem sonnigen Tag die Sonne direkt auf das Display scheint

Das screen-to-body Verhältnis liegt hier bei 90.7% und man hat damit echt viel Display. Auch beim Spielen macht es einen guten Eindruck und selbst nach langer Nutzung hat man kaum Reibungswiderstand.

SoC/Speicher/Performance:

Für eine ordentliche Performance sorgen die im Xiaomi Mi 9 Pro 5G verbauten Hardware Komponenten. So wurden unter anderem wahlweise 8GB oder  12GB RAM verbaut und natürlich der neueste Snapdragon 855+ Octa-core Prozessor, sowie eine Adreno 640 Garfikeinheit. Als interner Speicher stehen dem Käufer wahlweise 128, 256 oder gar 512GB interner Speicher zur Verfügung. Dieser kann aber nicht mit einer MicroSD Karte erweitert werden. Moschuss hatte zum Test die größte Version mit 12GB RAM und 512GB internem Speicher.

Benchmark AppXiaomi Mi 9 Pro 5G
Antutu Benchmark479220 Punkte
Geekbench 5 SCS777 Punkte
Geekbench 5 MCS2898 Punkte
PC Mark Work 2.09371 Punkte
3D Mark Ice Storm Unlimited65954 Punkte
3D Mark Slingshot
- OpenGL
- Vulkan
8250 Punkte
- 6040 Punkte
- 5268 Punkte

Über die Performance braucht man hier nicht viel reden. Wie soll ein Gerät mit dem derzeit bestem Snapdragon Prozessor und 12GB RAM schon laufen? Langsam auf jeden Fall schon mal nicht. Klar läuft alles flüssig. Egal ob Spiele, oder ob man Multitasking betreibt, Ruckler spürt man keine im laufenden Betrieb.

Kamera:

Im Xiaomi Mi 9 Pro 5G wurde die gleiche Kamera verbaut wie im Xiaomi Mi 9. Die Triple Kamera wird dabei in folgende Linsen unterteilt.

  • Samsung S5K3M5 12 Megapixel Teleobjektiv mit f/2.2 Blende
  • 48 Megapixel Sony IMX586 Sensor mit f/1,75 Blende
  • SONY IMX481 16 Megapixel Weitwinkelobjektiv

Genau so wie sie von mir aufgelistet wurden, sollten sie auch von oben nach unten im Xiaomi Mi 9 Pro 5G verbaut sein. So kommt nämlich zuerst das Teleobjektiv, dann die 48MP Linse und dann die Weitwinkel Linse.

Als Frontkamera wurde eine Sony 20 Megapixel Linse mit einer f /2.0 Blende und einem AI Beauty Mode verbaut. Zu den Testbildern und Videos gibt es wirklich nicht viel zu sagen, da die Qualität dieser sich zum normalen Mi 9 nicht geändert hat.

Testbilder und Videos gibt es heute ein bisschen ungewohnter ab Minute 13:55.

Konnektivität:

Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G kommt mit allen gängigen Bändern, außer dem Band 20. Aber die für Deutschland anderen wichtigen LTE Bänder 7 und 8 sind mit dabei. Das für Deutschland unwichtigste Netzwerk, 5G, unterstützt es jedoch.

NFC und GPS sind auch mit an Bord. NFC funktioniert wunderbar. Gerade beim Bezahlen an der Kasse, mit zum Beispiel Google Pay. Das GPS Signal wird auch fast sofort gefunden und hält sich dann auch sehr stabil. Die Genauigkeit liegt bei 4 Metern und im Test wurden 42 Satelliten von 48 genutzt. Das ist extrem gut. Bluetooth kommt in der Version 5.0 und Dual Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac mit 2.4 Ghz und 5 Ghz Frequenzen ist auch auch bei diesem Gerät vorhanden.

Das WLAN hat eine gute Verbindung. Im Download erreicht Moschuss im 5.0GHz Bereich 49.3 von 50Mbps und im Upload knapp über 5Mbps.

Akku:

Der Akku im Xiaomi Mi 9 Pro 5G wurde im Gegenteil zum Vorgänger, dem Mi 9, noch einmal verbessert. So hat man jetzt satte 4000mAh Akkukapazität. Über den Tag kommt man damit locker und dank 30W Wireless Charging oder gar 40W Quick Charge, ist der Akku auch relativ schnell wieder voll, sollte er sich dann mal dem Ende neigen. 10W Reverse Charging wurde auch integriert.

Die Akkulaufzeit ist super. Bei 50 Prozent Helligkeit und Lautstärke, hält der Akku bei Poweruser circa einen Tag. Normale User sollten wieder auf 2 Tage kommen.

System:

Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G kommt Standardmäßig mit Android 9 und MIUI 10 an Bord. Während des Test kam aber wohl ein Update auf MIUI 11. Android 9 blieb jedoch als Android Version. Der Security Patch liegt bei 01.09.2019

Bloatware wird eigentlich vor dem Versand von Tradingshenzen schon deinstalliert und der Google Playstore installiert. Da das Gerät diesmal aber von einem anderen Blogger kam, war das Gerät wie frisch aus dem Werk bei Moschuss eingetrudelt. Samt der ganzen Bloatware und ohne vorinstalliertem Playstore. So musste der arme Kerl es selber nachinstallieren.

Bedienen lässt sich das Xiaomi Mi 9 Pro 5G entweder per Navigationsleiste oder mit Gestensteuerung. Ich persönlich nutze Gesten. Als Sprachen sind auf der internationalen Version des Xiaomi Mi 9 Pro 5G nur 5 Sprachen vorinstalliert. 2 x chinesisch (alt und vereinfacht), Mandarin, Englisch und ich glaube koreanisch ist noch dazugekommen.

Sonstiges und Extras: 

Der Fingerabdrucksensor des Xiaomi Mi 9 Pro 5G sitzt unter dem Display und reagiert in 9 von 10 Fällen ordnungsgemäß und schnell.

Inhalt der Verpackung:

1 x Mobiltelefon
1 x SIM-Eject Tool
1 x Case
1 x USB-Kabel und CN-Ladestecker
1 x QS-Guide, Warranty Heft und Safety Information

Fazit:

Natürlich fragt sich Moschuss, ob ein Upgrade vom normalen Mi 9 zur Mi 9 Pro Version wirklich sinnvoll ist. Wegen 5G sicherlich nicht, außer ihr wohnt in einem Land wo dieses schon weit verbreitet ist. Wegen dem + hinter der Snapdragon Bezeichnung sicherlich auch nicht, da der Schnappdrache 855+ eigentlich nur ein hochgetakteter 855er ist. Das einzige wo sich ein Wechsel vom Mi 9 zum Mi 9 Pro 5G lohnen würde, wäre für Poweruser der doch schon merklich größere Akku.

Schreibt doch mal in die Kommentare des Videos oder hier unter dem Beitrag was ihr von dem Gerät haltet.

Die Angebote vom Xiaomi Mi 9 Pro 5G findest du hier:

KLICK!

Falls ihr vom vielen Lesen noch nicht müde seid und eventuell noch ein bisschen Lektüre wollt, schaut auch gern mal auf meinem Blog TechExplorer.de vorbei. Zudem gibt es gerade auf meinem Instagram Profil @TechExplorer.de wieder was cooles zu gewinnen. Ich würde mich also freuen wenn ihr mir folgt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.